Tag 91: Guardia Civil

Bei der morgendlichen (oder besser mittäglichen) Brotjagd musste ich durch eine martialisch anmutende Strassenkontrolle der Guardia Civil fahren. Aus dem Augenwinkel konnte ich noch einen unschuldigen Schweizer mit einem Cinquecento Abarth sehen, der mir bekannt vorgekommen ist.

Ich wollte aus bestimmten Gründen nicht mit der Hupe auf mich aufmerksam machen und konnte im Nachgang per WhatsApp mit Peter klären, dass die mit Schutzwesten bewehrten Schwerbewaffneten wohl nur Interesse an dem schönen älteren Fahrzeug hatten.

Das hat mich auf den Gedanken gebracht, nach einem Foto meines ersten Autos zu suchen, das ich dann prompt gefunden habe.

Dabei sind auch noch ein paar ältere Aufnahmen von mir aufgetaucht. Die kann ich ja auf diesem geheimen Blog veröffentlichen.

Sieht ja keiner…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

%d Bloggern gefällt das: