Tag 30: Berge in Sicht

Von Drumheller führte unser heutige Route zunächst wieder an gigantischen Rapsfeldern vorbei auf den Trans Canada Highway. Calgary haben wir relativ großräumig umfahren und uns zu einem großen Teil dann eine gemütlichere Nebenstrecke (1A) zu unserem Tagesziel nach Banff ausgesucht.

Schon gleich nach Calgary zeigten sich schon die ersten Riesen der Rocky Mountains, die vereinzelt mit den Schneeresten des letzten Winters bedeckt waren.

Banff ist die Ortschaft, nach der der Nationalpark benannt ist, in dem wir hoffen unsere ersten Bären zu sehen.

Im Nationalpark muss man auf ausgewiesenen Campgrounds übernachten, die man am besten auch zur Hauptsaison im Voraus bucht. Das haben wir vorgestern getan und da wir frühzeitig in Banff waren, haben wir uns einen Parkplatz gesucht und eine kleinen Bummel durch den quirligen Touristenort gemacht. In der Tourist Information konnten wir uns mit Karten und Infomaterial versorgen.

Eine kleine Runde auf der Scenic Route zum Lake Minnewanka hat uns dann eine erste Tierüberraschung beschert.

Danach sind wir entspannt zu unserem großzügigen Campground gefahren und haben unseren Platz bezogen, der, soweit wir wissen für kanadische Verhältnisse üblich mit Frischwasser und Entsorgungsmöglichkeit ausgestattet ist. Auch Strom (110V) wäre möglich. Letzteres brauchen wir dank unseres Kraftwerks nicht.

Den Abend haben wir dann mit der Planung der nächsten Tage im Banff- und Jasper Nationalpark verbracht.


Folge unserer Reise „Ein Jahr im Reisemobil durch Nordamerika 🇨🇦🇺🇸🇲🇽“ auf Polarsteps

Hier

%d Bloggern gefällt das: