Tag 15: Spanien

Nach dem Frühstück und dem Abschied von Dagmar und Martin bei dem wir den schönen gestrigen Abend noch einmal Revue passieren haben lassen, ging es in Richtung spanische Grenze.

Wieder war vom Grenzübertritt außer dem Landesschild und der Telekom-Meldung auf den Handies nichts zu merken.

Der spanische Himmel war, wie erhofft blau und die Sonne schien…. was will man mehr?

Das Tagesziel lag ein paar Kilometer südlich von Barcelona und hat für uns auch wieder nostalgische Bedeutung.

In Sitges waren wir schon unzählige Male. Kennengelernt haben wir den netten Ort auf einer kleinen Urlaubsreise mit dem Pkw. Danach hat es uns immer wieder hierher gezogen. Die letzten Jahre auch mit dem Mobil.

Wir haben uns schon seit Tagen auf die tolle Schinken Metzgerei (Ibericus) und ein paar Tapas gefreut.

Der Stellplatz ist nicht ganz so toll, liegt etwas außerhalb, ist aber für uns für eine Nacht ok.

Der stramme Fußmarsch ins Zentrum hat uns gutgetan, aber die Situation in dem geliebten Ort hat uns kalt erwischt.

Seit heute sind alle Lokale und Bars in Katalanien ganztägig für zunächst 14 Tage geschlossen.

Die Menschen (selbstverständlich auch wir) tragen alle und überall Mund- und Nasenschutz, stellen sich mit ordentlichem Abstand vor den Läden an und die Stimmung scheint verständlicherweise gedrückt.

Da wir in dieser Situation unseren geliebten Ibercoschinken nicht im Laden essen konnten, haben wir uns eine gute Portion mitgenommen.

Bevor wir zum Stellplatz zurückmarschiert sind, sind wir noch eine ganze Zeit am Strand in der Sonne gesessen und haben die Situation auf uns wirken lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: