Reisebericht Estland 2019

Hinweis: die Nummerierung der Tage bezieht sich auf unsere Reise 2019, die uns hauptsächlich durch das Baltikum und Skandinavien geführt hat. Dieser Reisebericht ist ein Ausschnitt aus der Gesamttour.

  • Tag 77 – Herr Geheimrat kommt in Estland an - Da es am Morgen sehr stürmisch war und sich der Platz mehr und mehr in Vorbereitung auf Mittsommer mit Zelten und Autos gefüllt hat, hat die Besatzung beim Morgenbriefing beschlossen in das 9. Land dieser Reise weiterzuziehen. Meist schnurgerade ging es nach Norden und der Grenzübertritt nach Estland war wieder
  • Tag 78 – Mögliches Abschleppen wurde erkannt - Nachdem Herr Geheimrat ver- und entsorgt war, haben wir zunächst eine schöne Stadtbesichtigung von Pernu gemacht. Das Wetter war herrlich und die Stadt war am frühen Sonntagmittag nicht überlaufen. Die Haupt- bzw Fußgängerstrasse (Rüütli) ist wirklich schön angelegt: kleine Geschäfte, Restaurants und Cafés. Es gibt schöne Gebäude und eine Kirche,
  • Tag 79 – Immernoch auf der Insel - Unseren schönen Stellplatz haben wir nur verlassen, um den größten Ort der Insel Kuressaare (früher Arensberg) zu besichtigen. Trotz des Feiertags hat sich der Ausflug gelohnt. Die Zitadelle war beeindruckend und die Innenstadt hat uns trotz der laufenden Straßenarbeiten sehr gut gefallen. Wir sind dann die Anfahrtstrecke wieder zurück und
  • Tag 80 – in 80 Tagen um die Welt? - Die Insel (Saaremaa) zu verlassen, war etwas langwieriger als der Hinweg. Wir mussten zwei Fähren abwarten, bis Herr Geheimrat aufrollen konnte. Die kurze Überfahrt war wieder ruhig und die Fahrt Richtung Norden führte auf langen, geraden Straßen durch Wälder und große Felder. Als Übernachtungsplatz hatten wir in Haapsalu eine kleine
  • Tag 81 – direkt nach Tallinn - Eigentlich war für heute noch einmal ein Zwischenstopp vor Tallinn in Paldiski geplant. Nachdem wir viele Kilometer durch eine Baustelle geholpert sind, die Steilküste in Paldiski besichtigt und etwas von dem unheimlichen, ehemaligen russischen Stützpunkt mit Trainingsreaktoren für Uboote gesehen haben. Dazu der Nieselregen… da haben wir uns entschlossen direkt
  • Tag 82 – Tallinn Teil 1 - Für heute stand Teil 1 der Stadtbesichtigung von Tallinn auf dem Programm. Das Wetter war wechselhaft, aber darauf waren wir vorbereitet. Die Hauptstadt von Estland hat uns schnell in den Bann geschlagen und wir haben uns einfach treiben lassen. Dabei haben wir versucht, den Kreuzfahrtgruppen aus dem Weg zu gehen.
  • Tag 83 – Tallinn Teil 2 - Der Teil 2 der Stadtbesichtigung von Tallinn hat bei wesentlich besserem Wetter stattgefunden. Die Oberstadt mit dem Dom und den Aussichtspunkten über die Stadt war noch einmal ein Highlight. Nach einem „Erholungskaffee“ sind wir über den interessanten Mittelaltermarkt geschlendert. Auf dem Rückweg zum Parkplatz konnten wir einem erneuten Kaffeestopp nicht
  • Tag 84 – Gas und Wäsche - Pünktlich um 12:00 haben wir, nachdem wir auf dem Campingplatz die erforderlichen Versorgungsmassnahmen für Herrn Geheimrat durchgeführt hatte Frau Barbara am Flughafen in Tallinn abgesetzt. Für den heutigen Tag waren einige logistische Aufgaben geplant: wieder war eine Gasflasche leer (11kg in 38 Tagen: Warmwasser, Kühlschrank und Kochen (keine Heizung)) der
  • Tag 85 – Wäsche und Wasserfall - Die gestrige „Wäscheaktion“ hat super geklappt und wir haben auf der Weiterfahrt kurz bei der Reinigung gestoppt und die Pakete abgeholt. Danach haben wir das schöne Tallinn Richtung Osten verlassen. Es soll jetzt nämlich Richtung Sankt Petersburg gehen und wir haben gestern den Platz gebucht. Das erste, heutige Tagesziel war
  • Tag 86 – Urwald - Nach rund 50km auf der E20 entspannt nach Osten wollten wir im Gebiet des Lahemaa Nationalpark zunächst den 5km langen Naturwaldpfad Oandu gehen. Die schmale Straße führte am Gut Sagadi, einem barocken Gutshof vorbei. Der Naturwaldpfad war sehr angenehm über weichen Waldboden und feste Holzbohlen im Halbschatten zu laufen. Der
  • Tag 87 – Klosterbesichtigung fällt ins (heilende) Wasser - Am Morgen konnten wir noch bei bedecktem Himmel draußen frühstücken, aber ein paar wenige, kleine Regentropfen sind bereits beim Einräumen gefallen. Das hat sich dann bei der Weiterfahrt Richtung Osten zu einem echten Gewitterregen ausgewachsen. Vielleicht hat das feuchte Wetter dazu geführt, dass wir die ersten Kraniche auf unserer Reise
  • Tag 88 – Bei den Nonnen - Es hatte sich über Nacht eingeregnet und wir haben uns nach dem Frühstück wasserdicht eingepackt um das einzige russisch-orthodoxe Nonnenkloster in Estland zu besichtigen. Von unserem Übernachtungsplatz waren es nur ca. 5min über den beeindruckenden Friedhof und an den gepflegten Häusern vorbei zum Kloster. Das Kloster ist in einem sehr
Von Estland ging es über die russische Grenze nach Sank Petersburg .
Hier weiterlesen