Reisebericht Frühjahr 2020

 

  • Tag 1: Kleines Carthago Treffen im Schwarzwald - Nach 60 Tagen Reisepause ging es heute endlich wieder auf Tour. Wir hatten uns nur eine kleine Etappe bis zu einem unserer Stammplätze im Schwarzwald vorgenommen. Sasbachwalden war aber nicht zufällig gewählt, denn wir waren mit Vivien und Claus verabredet. Die beiden Carthago Fahrer haben wir letztes Jahr im April… mehr...
  • Tag 2: Endlich wieder am Bodensee - Heute haben wir nach einem üppigen Frühstück bei bestem Kaiserwetter Abschied von Sasbachwalden genommen. Die nächste Etappe hat uns durch den herrlichen Schwarzwald über den Kniebis und Freudenstadt Richtung Bodensee geführt. Am frühen Nachmittag sind wir dann dort an einem unserer Lieblingsorte angekommen. Der avisierte Stellplatz an der Schnapsbrennerei war… mehr...
  • Tag 3: 55€ Parkgebühr für Herrn Schiller in Überlingen - Vorbemerkung: ein lautes Niesen am frühen Morgen auf dem Stellplatz ist nicht unbedingt ein Corona Alarm. Es kann sich auch um die Ankunft eines "Niesmann und Bischoff" Mobils handeln. Für heute war eine kleine Rollertour nach Überlingen geplant. Der erste Zwischstopp war Unteruhldingen. Dort waren die berühmten Pfahlbauten leider geschlossen.… mehr...
  • Tag 4: Allgäu - Bei herrlichem Sonnenschein starten zwei Carthagos in Meersburg Richtung Allgäu. Ungerechterweise fing es schon bald zu tröpfeln an und das hat sich dann zu einem veritablen Regen gesteigert. Aber die sattgrüne Landschaft und die typischen braunen Kühe mit ihren Bärenohren haben für Kurzweil gesorgt. Mit etwas Mühe war ein Übernachtungsplatz… mehr...
  • Tag 5: Erdinger Weißbier - Die vorletzte Etappe vor dem "Pfingsttreffen" hat uns um München herum nach Erding geführt. Der für sein Weissbier bekannte Ort hat einen guten Stellplatz an der z.Z. geschlossenen Therme. Wir haben dann zunächst einen schönen Spaziergang zur Ergänzung unserer Vorräte unternommen. Einen Teil unserer Beute haben wir sofort in einer… mehr...
  • Tag 6: Almdudler - Die letzte Etappe zum "Pfingstreffen" war eine angenehme Fahrt von Erding nach Bad Füssing. Der Campingplatz am 1.Öffnungstag in Bayern super vorbereitet und die Organisation des Treffens war perfekt. Alle haben sich, froh darüber endlich wieder so unterwegs zu sein, wie sie es mögen gerne und streng an die Regeln… mehr...
  • Tag 7: Weisswurst - Heute gab es ein zünftiges Weisswurst Frühstück (kurz nach 11:00 😂) in ordnungsgemäßem Tischabstand. Das hat sich mit interessanten Gesprächen bis zum frühen Nachmittag hingezogen. Danach hat sich jeder wieder in sein Mobil zurückgezogen, eine Fahrradtour, einen Spaziergang oder einen Besuch unternommen. Den Plan, daß wir uns um 18:00 mit… mehr...
  • Tag 8: Abschied - Rechtzeitig zum Pfingstmontag haben sich die Regenwolken verzogen und die Sonne hat wieder ihren Platz zurückerobert. Nach dem Frühstück und nach einer Woche gemeinsamen Reisens haben wir uns von Vivien und Claus verabschiedet, die ihre Tour Richtung Regensburg und Dresden fortsetzen. Die beiden Freunde werden wir ganz sicher einmal wiedersehen.… mehr...
  • Tag 9: Ein knallrotes Elektroboot - Heute wurde das "Pfingsttreffen" offiziell beendet und es hieß Abschied nehmen nach einem Treffen mit interessanten Gesprächen bei denen wir nette Menschen kennenlernen durften. Wir werden in Kontakt bleiben und sicher den einen oder anderen wiedersehen. Wir haben uns wieder Richtung Süden bewegt, die Vorräte aufgefüllt und für die nächsten… mehr...
  • Tag 10: Herren und Frauen - Nach dem Frühstück hat es uns wieder auf den See hinaus gezogen. Aber dieses Mal mit einem größeren Schiff zunächst auf eine der Inseln im Chiemsee: die Herreninsel. Wir haben auf die Pferdekutsche verzichtet, die zwar angemessen gewesen wäre, aber ein längerer Spaziergang war für uns wesentlich besser. Schloß und… mehr...
  • Tag 11: Transit in die Südtiroler Obstplantagen - Der Chiemsee hat versucht uns mit ein paar Regentropfen vom Frühstückstisch zu vertreiben. Wir haben dann zügig und etwas früher als üblich Herrn Geheimrat beladen und gepampert, Diesel und Gas aufgefüllt und uns dann Richtung Grenze zu Österreich aufgemacht. Da wir bisher die mautpflichtigen, österreichischen Autobahnen gemieden haben, waren wir… mehr...
  • Tag 12: Sonne, Speck und Aperol - Nach einer durchregneten Nacht haben wir uns wenig Hoffnung auf einen sonnigen Tag gemacht. Aber Dank unserer Frühstücksgewohnheit, die eher ein Spätstück ist, haben wir in der Sonne draussen essen können. Danach haben wir dann den steilen Abstieg vom Dorf Tirol zum schönen Meran gewagt. Unsere Hoffnung war, dass wir… mehr...
  • Tag 14: Auf nach Peschiera del Garda - Wieder hat uns der Wettergott den Abschied von einem schönen Flecken leicht gemacht. Mit frisch gepampertem Reisemobil ging es über Bozen das Etschtal nach Süden. Unsere mautfreie Strecke führte durch Reben und Obstplantagen. An den Apfelbäumen waren schon kleine Früchte zu erkennen. Nicht zu erkennen waren die Berggipfel, die sich… mehr...
  • Tag 15: Blitz und Donner - Gestern hatten wir ein herrlich italienisches Abendessen: Pulposalat für die Köchin und Pasta für den Honorarkonsul. Danach haben wir uns eine Pizza geteilt, wie sie nur Italiener machen können. Am Morgen ging es dann mit Herrn Schiller auf die Jagd nach den Frühstücksbrötchen und es hat den Honorarkonsul eiskalt, oder… mehr...
  • Tag 16: Lindenblüten Duft - Mit unserem eher zufällig ausgewähltem Platz auf dem fast leeren Stellplatz hatten wir wirklich Glück. Bei der richtigen Windrichtung hat man einen feinen Duft in der Nase. Hat da jemand sein Parfum verschüttet? Die Ursache ist aber eine große, blühende Linde, die ihren angenehmen Duft verströmt. Wir haben dann nach… mehr...
  • Tag 17: Torta della nonna - Eigentlich wollten wir heute einen Rollerausflug am Ostufer des Gardasees Richtung Norden eventuell nach Bardolino oder Garda machen. Da es nachts ziemlich intensiv geregnet hatte und die Vorhersage auch eher unständiges Wetter andeutete, haben wir uns für das nicht so weit entfernte Sirmione entschieden. Selten haben wir dieses schöne, auf… mehr...
  • Tag 18: Butterfahrt - Der erwartete Besuch ist heute angekommen: Andrea und Cosimo sind am frühen Nachmittag eingetroffen. Sie hatten nicht nur einen guten Aufpasser, sondern auch den sehnsüchtig erwarteten Salzbutter-Nachschub an Bord. Nach einem ersten Begrüßungskaffee haben sich die beiden Schwestern mit dem Wachhund zu einem kleinen Spaziergang aufgemacht und die Herren haben… mehr...
  • Tag 19: Lazise - Heute war genau der richtige Tag für einen Bootsausflug nach Lazise. Das Wetter war ein Traum, auf dem Boot nur 5 Personen, aber in Lazise war schon mehr Betrieb. Alle auf Abstand und mit Mund/Nasenschutz. Der Ort ist immer wieder ein Besuch wert und wir werden sicher wiederkommen. mehr...
  • Tag 20: Rollertaxi - Kaum zu glauben, dass wir schon 20 Tage auf Frühjahrstour sind. Inzwischen ist der Sommer angekommen und das haben auch die italienischen Wohnmobilisten bemerkt. Am Wochenende hat sich der Stellplatz vollständig gefüllt. Jetzt ist italienisches Leben auf dem Platz. Die Damen wollten heute einen Ausflug nach Sirmione unternehmen und da… mehr...
  • Tag 22: Am siebten Tage sollst du… - Das Sonntagsfrühstück ist noch etwas üppiger als das sonst schon reichhaltige erste Essen des Tages, aber schließlich ist ja Sonntag. Der Rest des Tages war mit faul im Schatten sitzen, lesen und der fachmännischen Beobachtung des An- und Abreiseverkehrs ausgefüllt. Der Plan sieht vor, dass sich Andrea und Cosimo morgen… mehr...
  • Tag 23: Addio Lago di Garda - Nach dem Frühstück hieß es Abschied nehmen von Andrea und Cosimo. Die Beiden haben noch eine Woche Urlaub und machen sich gemütlich auf den Heimweg. Nachdem wir Herrn Geheimrat gepampert und die Vorräte ein wenig aufgefüllt hatten, ging es für uns Richtung La Spezia. Der Apennin hat uns die Durchquerung… mehr...
  • Tag 23: Nicht Cinque Terre - Heute war wieder ein Rollerausflug-Tag, da der Notfallplan der Boote zu den fünf Orten, den Cinque Terre nicht mit unserem Tagesplan korrespondiert und die Fahrtkosten in keinem Verhältnis zu den eingeschränkten Fahrzeiten stehen. Wir sind deshalb um den Militärhafen von La Spezia herum nach Portovenere gefahren. Der Ort gehört nicht… mehr...
  • Tag 24: Teppiche aus Sägemehl - Irgendwie hat das schon Methode, daß wir durch Regengüsse von unserem Platz verabschiedet werden. Vor dem Regen sind wir einfach davon und weiter Richtung Süden gefahren. An den berühmten Marmorwerkstätten und Steinbrüchen vorbei und dann ein Stück in die Berge in den kleinen Ort Camaiore. Den geschichtsträchtigen Ort haben wir… mehr...
  • Tag 25: Auf dem Pilgerweg? - Die Fahrt nach Lucca war eine schöne Fahrt durch dunkle Baumalleen und mit tollen Ausblicken. Die Strecke folgte in weiten Teilen steil und auf schmalen Straßen der Via Francigena (oder Frankenweg/Frankenstrasse), einer Pilgerstrecke, die vom Frankenreich oder England nach Rom führte. Mit Herrn Geheimrat durchaus anspruchsvoll zu fahren, aber sicherlich… mehr...
  • Tag 28: Wadentraining statt Seilbahn - Das heutige Tagesziel war nur ca. 50km von Montopoli entfernt und wir haben uns schon sehr auf die Seilbahn zur Altstadt von Certaldo hinauf gefreut. Endlich einmal keine steilen Wege gehen oder unzählige Treppen steigen. Als etwas schwierig hat sich die Parksituation erwiesen, aber wir konnten gerade so auf dem… mehr...
  • Tag 29: Eisweltmeister - Die erste Erkundungsfahrt hat uns am Nachmittag natürlich in das mittelalterliche Manhattan geführt. San Gimignano hat einen mittelalterlichen Stadtkern und besitzt mehrere sogenannte Geschlechtertürme, die früher einflussreichen Familien zu Wohn- und Verteidigungszwecken dienten. Einige dieser Türme sind über 50m hoch. Einwohner und einige Besucher haben uns versichert, dass sie den… mehr...
  • Tag 30: Keine Thermalquellen - Bei herrlichem 30 Grad Sommerwetter hatten wir einen etwas größeren Rollerausflug nach Colle di Val d'Elsa geplant. Aber weil sich der Honorarkonsul in der Zwischenzeit zum Waschsalon-Spezialisten entwickelt hat, war für ihn zunächst dort noch einmal eine Runde angesagt. Aber dann konnte es losgehen! Colle di Val d'Elsa war früher… mehr...
  • Tag 31: Alabaster - Nach 3 Tagen haben wir unser Plätzchen in San Gimignano verlassen. Die Strecke zu unserem nächsten Ziel führte durch eine typische Toskanalandschaft. Die Gegend um Volterra wurde auch schon von den Etruskern besiedelt und diese widmeten sich unter anderem der Bearbeitung von Alabaster. Dieser weiche Stein wird auch heute noch… mehr...
  • Tag 32: Mare, Mare, Mare - Der Abstieg von Volterra erfolgte über zahlreiche Serpentinen und auch die Fahrbahndecke glich eher einer Teststrecke zur Überprüfung eines stabilen Möbelbaues. Entsprechend langsam sind wir gefahren und haben bei jeder sich bietenden Gelegenheit die offensichtlich unter enormem Zeitdruck stehenden italienischen Fahrer vorbeigelassen. Was tut man nicht alles zur positiven Imagepflege… mehr...
  • Tag 34: Bibbona oder Marina di Bibbona - Noch ein weitere Faulenzertag? Nicht ganz! Der Honorarkonsul hat auf der morgendlichen Brotjagd beim Bäcker (!) eine "kleine" 5l Weinbox erstanden. Für eine Probe war es noch ein wenig früh, so dass es beim Abendessen eine Überraschung sein wird. Für weitere Aktivitäten war es uns dann bis 18:00 doch zu… mehr...
  • Tag 35: Wiederholungstäter - Es ist schon wieder passiert! Die einzige Entschuldigung für diesen erneuten Faulenzertag ist, dass heute Sonntag ist. Am Nachmittag ist nach und nach gut die Hälfte der italienischen Mobile abgereist, die wohl nur ein Wochenende am Meer verbringen wollten. Wir haben die Freiheit des Bleibens und Nichtstuns genossen und das… mehr...
  • Tag 36: wenn es am schönsten ist… - Heute hat der Reiserat getagt und beschlossen, dass das Nichtstun ein Ende haben muss und wir morgen weiterfahren. Es soll zunächst Richtung Süden und dann ein Stück ins Landesinnere gehen. Mehr wird jetzt noch nicht verraten. Einfach auf diesem Kanal dabeibleiben. mehr...
  • Tag 37: hier wurde eine Leiche getrocknet. - Das ist für uns schon ein kleiner Rekord, wenn wir auf Reisen 5 Tage am gleichen Platz stehen. Daran kann man sehen, dass es uns in Bibbona gut gefallen hat. Wir sind dann eine kurze Strecke nach Süden bis Suvereto gefahren und haben gleich beim Ortseingang einen schattigen Stellplatz gefunden.… mehr...
  • Tag 38: Eine Abtei ohne Dach und ein Schwert im Stein - Schmale Straßen sind wir gewohnt und wenn es durch schattige Alleen und so eine herrliche Landschaft geht, dann macht die Reise richtig Spaß. Unser heutiges Ziel war die Abtei Dan Galgano bei Chiusdino, die in zweierlei Hinsicht interessant ist. Die Abtei wurde im 12. Jahrhundert von Galgano Guidotti (über den… mehr...
  • Tag 39: Nostalgie Tour - Heute beginnt ein kleiner Nostalgie Abschnitt unserer Frühjahr/Sommertour 2020. In Roccastrada, unserem heutigen Tagesziel haben wir nämlich schon zweimal ohne Reisemobil Urlaub gemacht. 2009 und 2014 hatten wir uns auf einer "Ritterburg" eingemietet und ein paar schöne Tage dort und in der Umgebung erlebt. Das schreit praktisch nach Wiederholung und… mehr...
  • Tag 40: mit dem Roller ins Mittelalter - Der nächste Nostalgie Abschnitt hat uns heute nach der erforderlichen, ausgiebigen Abkühlung im Pool mit dem Roller nach Roccatederighi geführt. Diesen kleinen, mittelalterlichen Ort, den die wenigsten kennen dürften haben wir vor vielen Jahren kennengelernt, als wir dort mit den Jungs ein Ferienhaus gemietet hatten. Der Ort gehört zu Roccastrada,… mehr...
  • TG 41: Banfi - Bei unserem ersten Toskana Urlaub hatten wir das Gefühl, dass zu einem richtigen Italienaufenthalt auch ein Grappa gehört. Da die Hausbar unserer Ferienwohnung nichts dergleichen hergab, haben wir beim nächsten Einkauf im SPAR Geschäft ohne jegliche Ahnung in die reichhaltige Grappaauswahl gegriffen und eine Flasche nach Preis und Etikett ausgesucht.… mehr...
  • Tag 42: Tomaten und Eier - Für heute hab es keine weiteren Ausflugspläne. Wir haben lediglich die nächste Etappe abgestimmt und dann das kühle Naß und die angenehme Brise im Schatten zwischen den Olivenbäumen genossen. Der nette Betreiber Adriaan hat uns mit frischen Eiern seiner Hühner und Tomaten aus seinem Garten versorgt. Letztere waren bekanntermaßen nur… mehr...
  • Tag 43: zwischen zwei Nostalgiepunkten - Wir haben Adriaan noch einen Kanister seines Olivenöls abgekauft und Willi ein letztes Stückchen trockenes Brot gegeben, bevor wir zur nächsten Etappe aufgebrochen sind. Zwei "Nostalgie-Orte", die wir wieder besuchen wollen, stehen noch auf unserer Liste: Pienza und Montepulciano. Da war der Tipp von Klaus P. Dicks aus der Carthagofan… mehr...
  • Tag 44: Coperto - Nach dem atemberaubenden Sonnenuntergang gestern hatten wir eine angenehme Nacht, denn die Tageshitze wurde durch die ausgestellten Fenster und die geöffneten Dachluken von einer sanften Brise hinausgeblasen. Wir haben dann gut ausgeruht am Nachmittag einen Ausflug in unser geliebtes Pienza unternommen. Hier hatten wir einmal ein unvergessliches Erlebnis: wir sind… mehr...
  • Tag 45: Montepulciano - Heute ging die Rollertour in die andere Richtung zu einer weiteren Weinhochburg der Toskana, nach Montepulciano. Obwohl sich die meisten Läden durch Auslagen und alleine dadurch, dass sie trotz der spärlichen Besucherzahl geöffnet hatten, bemühen, hat der Ort einen fast gespenstischen Eindruck gemacht. Wenn ich an das lebhafte Treiben denke,… mehr...
  • Tag 46: 20 Prozent sind zuviel für Herrn Schiller - Streng genommen war unsere kleine Nostalgietour heute zu Ende. Unsere heutige Rollertour hat uns nämlich in eine Gegend geführt, die wir bisher noch nicht kennenlernen durften: das Val d'Orcia. Ohne festen Plan sind wir von Pienza den Schildern und der Nase nach durch diese wunderschöne und beeindruckende Landschaft gefahren. Unser… mehr...
  • Tag 47: Pici - Wie berichtet, hatte gestern der Reiserat beschlossen noch einmal zwei Tage auf dem Platz "La Buca Vecchia" zu verbringen. Da hat es sich angeboten, von Pienza aus die andere Richtung des Val d'Orcia zu erkunden. Wir sind dann in San Quirico d'Orcia gelandet und haben das schöne Städtchen ausgiebig erlaufen.… mehr...
  • Tag 48: Brot ohne Salz - Nach all,dem beeindruckenden Ausflügen der letzten Tage haben wir für heute einen "Ruhetag" eingelegt. Lediglich eine kleine Einkaufstour nach Montepulciano zur Ergänzung unserer Vorräte stand auf dem Programm. Morgen soll es dann Richtung Osten weitergehen. Schau'n mer mal... Warum ist das toskanische Brot salzfrei? 1531 erhob Papst Paulus III eine… mehr...
  • Tag 49: an die Wade - Da wir gestern ausgiebig Kräfte gesammelt haben, konnten wir heute einen Fahrtag einlegen. Wir haben uns schweren Herzens von den Stellplatz-Eseln verabschiedet und auf den Weg gemacht, quer über den italienischen Stiefel in Richtung Adria zu fahren. Praktisch vom Schienbein zur Wade. Warum? Weil wir da noch nicht waren! Der… mehr...
  • Tag 50: italienisches Strandleben - 50 Tage sind wir jetzt schon wieder unterwegs und wir haben das Leben im Reisemobil noch kein bisschen satt. Wir sind schon längere Zeit nicht mehr die "Strandlieger", aber die Nähe des Meeres und ein Strandspaziergang gefällt uns sehr. Es scheint so, dass wir auf dem Platz unter lauter italienischen… mehr...